Büste »Carl August, Großherzog Sachsen-Weimar-Eisenach« von Johann Peter Kaufmann, 1818

Ilja Streit · Restauratoren

28. März 2014

Demontage der Brunnenskulptur „Die Badende“

Am 30. August 1985 wird im Gelände der Hochschule für Architektur und Bauwesen [heute Bauhaus-Universität] Weimars jüngster Brunnen eingeweiht. Geschaffen wurde er von Professor Hubert Schiefelbein. Über eine nackte weibliche Gestalt aus weißem jugoslawischem Marmor rieselt das Wasser in ein weiträumiges, aus Pflastersteinen gebildetes Rundbecken, das den großen Innenhof […] belebt.” ***

Am Freitag den 28.03.2014, fast dreißig Jahre später, haben wir die Brunnenskulptur “Die Badende” demontiert und in die Werkstatt transportiert.

Das Bewegen einer Skulptur aus Marmor in Form eines Eies (Höhe: 1,26 m und Durchmesser von 0,79 m) mit einem Schätzgewicht von ca. 1,4 t stellt eine Herausforderung dar. Schon das »Einschlupfen« der Skulptur aus poliertem Marmor erforderte Kreativität.

Im Herbst, wenn die Baumaßnahmen am angrenzenden Hörsaalgebäude abgeschlossen sind, wird die Skulptur wieder aufgestellt.

*** Stadtmuseum Weimar (Hrsg.): Die Brunnen in Weimar. Tradition und Gegenwart. Weimarer Schriften, Heft 38, (1990) Weimar


01. Januar 2014

2014 – auf ein Neues!

… und wieder ist ein Jahr vergangen.

Wir hatten spannende Projekte, und wir sammelten Erfahrungen.

Seit November haben wir einen neuen Kollegen.

Ein Neues Jahr liegt vor uns …

… mit neuen Plänen und Projekten.

Wir freuen uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2014.

Wir wünschen unseren Freunden, Bekannten, Kollegen und Auftraggebern für das Jahr 2014 das Beste!


17. Dezember 2013

Kranichfelder Oberschloss – Rekonstruktion eines romanischen Bündelpfeilers

In den letzten Wochen haben wir ein romanisches Zwillingsfenster des Kranichfelder Oberschlosses konservatorisch und restauratorisch behandelt. Die historische Basis ist zwar noch vorhanden, kann aber auf Grund ihres Zustandes nicht mehr verwendet werden. Von dem Bündelpfeiler ist noch ein Fragment vorhanden. Anhand der beiden Originale wurden zwei neue Stücke hergestellt. Das Kapitell wurde anhand historischer Fotografien rekonstruiert.

mehr